Das Schülerforschungszentrum Nordfriesland

Junge Forscher*innen besuchen besonderes Festival

Gleichgesinnte treffen, Anregungen für neue Ideen bekommen, von renommierten Forscherinnen und Forschern lernen – das alles stand vom 17.-19.09.2021 im Mittelpunkt des 1. MINT-Festivals in Schleswig-Holstein.
Mit gleich vier Projekten konnten die HTS und TTS präsentieren, woran unter anderem an ihren Schulen und dem gemeinsam betriebenen Schülerforschungszentrum Nordfriesland geforscht und gebaut wird. Nanke Carstens, Jil Christiansen, Nele Andres und Maya Koss stellten ihre Entwicklung von biologisch abbaubaren Verpackungen vor, Julian Carstensen präsentierte seine Ergebnisse zum Einfluss veganer Ernährung auf die Stabilität von Knochen. Simon Jacobs und Jasper Nissen überzeugten mit der aktuellen Version ihrer mit Wasserstoff betriebenen Drohne und Milana Glanznig und Amelie Werner demonstrierten ihre bereits viel beachtete manutomatische Tür (siehe Artikel in Schule Aktuell).
Alle insgesamt 21 Projekte, die beim MINT-Festival vorgestellt wurden, durchliefen zuvor einen anspruchsvollen Auswahlprozess. Das Festival selbst hatte keinen Wettbewerbscharakter. Die Vernetzung der jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untereinander sowie die Möglichkeit bei einem vielfältigen Rahmenprogramm, selbst Neues auszuprobieren und das Ambiente von Louisenlund zu genießen, standen im Vordergrund. Abgerundet wurde das Wochenende durch ein handsigniertes Zertifikat über eine erfolgreiche Teilnahme von der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Karin Prien.
Wir gratulieren allen Teilnehmenden zu Ihrem großen Erfolg!
Wer ebenfalls Interesse am freien Forschen oder vielleicht sogar schon eine Projektidee hat, melde sich bitte bei Ralf Kammann (HTS) oder Jan Christoph Hadenfeldt (TSS).


Mehr zum Schülerforschungszentrum Nordfriesland findet sich auf der Homepage der Einrichtung.