Tier & Natur

Es summt und brummt an der HTS

Für wen?

Klassen 5-7 & 8-Q2

Mit wem?

Herr Zehle

Wann?

5 Samstage im Schulhalbjahr (9-12 Uhr)

Unsere Schulimkerei bietet Schüler*innen aller Jahrgänge die Möglichkeit, das Imkern zu erlernen. Gemeinsam führen wir alle notwendigen Arbeiten an den Bienenvölkern im Jahresverlauf durch, erproben unterschiedliche Haltungsformen, unterstützen die eigene Bienenhaltung und fördern die Teilnahme an Wettbewerben wie „Jugend forscht/ Schüler experimentieren".

Bienenbehausungen

Segeberger Beute und Hohenheimer Beute

Wir imkern mit unterschiedlichen Beutensystem in unserer Schulimkerei. Bei der Segeberger und Hohenheimer Beute handelt es sich um Magazinbeuten, mit der man hohe Honigerträge erzielen kann. Jede Beute besteht aus drei Zargen sowie Deckel und Boden. Die zwei unteren Zargen dienen als Brutraum für die Königin, in der obersten Zarge lagern die Bienen den Honig ein. In jeder Zarge befinden sich zehn bis elf Waben, die sich einzeln entnehmen lassen. Dies ermöglicht den Gesundheitszustands des Volks zu überprüfen und Rückschlüsse auf Volksentwicklung zu machen. Zudem lassen sich viele Eingriffe durchführen, um die vom Imker gesetzten Ziele zu erreichen.
Wir nutzen die Segeberger Beute in der Schulimkerei, da sie den angehenden Jungimkern die tiefsten Einblicke in das Volk ermöglicht.

Warre Beute

Wir imkern mit unterschiedlichen Beutensystem in unserer Schulimkerei. Bei der Warre' Beute handelt es sich um eine Magazinbeute, die aus bis zu vier Zargen sowie Deckel und Boden besteht. Die Abmessungen orientieren sich an einer Baumhöhle, dies soll sich positiv auf den Wärmehaushalt und die Nestduftwärmebildung auswirken. Die Bienen erhalten keine Bauhilfe für ihr Wabenwerk. Auch lassen sich die Waben nicht einzeln entnehmen, wodurch es etwas an Erfahrung braucht, um Rückschlüsse auf die Entwicklung und den Gesundheitszustand des Volks zu machen. Der Betrieb erfordert weniger Material und einen geringeren Zeitaufwand als bei moderneren Beutentypen. Die zu erwartenden Honigerträge fallen geringer aus.
Wir nutzen die Warre' Beute in der Schulimkerei, um den Schülern eine extensive Bienenhaltung zu zeigen.

SchifferTree

Wir imkern mit unterschiedlichen Bienenbehausungen in unserer Schulimkerei. Bei dem SchifferTree handelt es sich um eine Bienenbehausung, die einer nachgebildeten Baumhöhle nahekommt. Grundgedanke ist, dass die Gesundheit der Bienen unter anderem eng mit ihrer Behausung zusammenhängt und sich das Volk seinen eigenen Bedürfnissen nach entwickeln kann, ohne dass der Imker regulierend eingreift. Die Kontrolle des Bienenvolks erfolgt in erster Linie durch Sensoren und Endoskopie. Honig wird bei dieser Form der Bienenhaltung nicht gewonnen.
Wir nutzen den SchifferTree in der Schulimkerei, um den Schülern eine Bienenhaltung zu zeigen, die der Lebensweise von wildlebenden Bienen nahekommt.

Zurück